Wake Up, Boo (and go back to bed)

Es ist 4:40 in der Früh. Kennt ihr das?`Oder ist das was, das nur ich habe? Statt eines Traumes läuft, während ihr schlaft, in eurem Kopf nagend und insistierend ein Lied, so deutlich, dass ihr wach werdet und denkt: „Das muss doch irgendwas zu bedeuten haben? Dass dieses Lied sich jetzt so intensiv bemerkbar machte?“

In den frühen 90s LIEBTE ich die Shoegaze-Popper The Boo Radleys aus Liverpool. „Everything’s Alright Forever“ war mein Album des Jahres 1992. Mein Gehirn spielte dieses 26 Jahre alte Lied davon gerade in meinem Schlaf, als steckte mein kleiner 90s-Stereowürfel mit CD-Player unter meiner Schädeldecke. Jetzt bin ich wach.

Ein mal passierte mir das mit einem Song von Phoenix. Am Morgen stellte ich fest, dass ich in der Nacht ans Laptop gekommen sein musste und das Lied in der Tat von meinem itunes abgespielt wurde. Das war eben aber gerade nicht so. Mein Unterbewusstsein spielte mir gerade „Does This Hurt?“ vor und es fühlt sich signifikant an. Weird. Naja. Jetzt versuche ich mal wieder, weiter zu schlafen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.