Archiv der Kategorie: New(ish) Clips

Hinds catch up

Die Hinds, das sollten wir inzwischen kapiert haben, sind nicht für Jungs gedacht. Ich meine – ich guck‘ mir das neue Video an und mein vermutlich typisch männlicher erster Gedankengang ist: Was ist das da für ein blaues Trikot mit dem Aufdruck „Bauunternehmung Rolf Schweikert“? Ein paar Szenen später kann man’s lesen: SV Schwetzingen, aha. Und ich google und lese, dass dies ein Club aus der Verbandsliga Baden ist. Und die Frage „Wie kommt ein Trikot aus der Verbandsliga Baden ins Video der hipsten iberischen Girl-Dolewave-Clique?“ wird mir fast wichtiger als das Lied und was die Hinds uns darin erzählen.

Jedenfalls: Die Ladies haben Spaß. Und angekündigt, dass ihr zweites Album „I Don’t Run“ heißen wird.

Slight Return: Übers Debütalbum der Hinds im Januar 2016 schrieb ich DIES.

Don’t Be Buggin Me

Immer noch erst Anfang 20, aber schon singt er über sein Ableben? Der Text von „in The Event Of My Demise“ – der neuen Single seines aktuellen Albums „Hearts That Strain“ – ist auch ein bisschen ironisch, erklärt Jake Bugg, Es geht um die Typen, die hervor gekrochen kommen, wenn jemand im Sterben liegt oder gestorben ist und sich selbst aufspielen, um etwas vom Erbe oder vom Ruhm ab zu bekommen. Deswegen Textzeilen wie „If you hear my name, be a friend and please refrain from saying we were friends.“

… und wenn ihr denkt: „Davon habe ich hier auf diesem Blog doch schon gelesen“ – dann war das hier: Ich hatte Jake Bugg im Interview, als die Platte erschien.

Digging Your Ccine

Gab’s personelle Umbesetzungen bei The Vaccines? Oder warum laufen sie zu fünft durch das Video zur aktuellen Single „I Can’t Quit“?

In der Tat, Drummer Pete Robertson ist ausgestiegen. Neu dabei: Yoann Intonti (Drums) und Tim Lanham (Keyboards), bis dato Mitglieder ihrer Liveband. Ist das ein Trend jetzt? Auch die Editors und Franz Ferdinand haben den Ausstieg eines Bandmitglieds durch jeweils zwei Neue aufgefangen.

Anyway. „I Can’t Quit“, das Lied. Meine Meinung: Die besten Vaccines-Songs bestechen durch ihre Einfachheit, die ist hier zweifelsfrei gegeben. Die Produktion aber könnte für meinen Geschmack ein bisschen rauer sein. Frühe Vaccines-Klassiker wie „If You Wanna“ oder „Norgaard“ waren dreckiger, nicht so auf US-College-Rock gebürstet, das taugte mir schon mehr.

In Blum

Als die Kopenhagener Blaue Blume im November ihre aktuelle EP „Sobs“ veröffentlichten, da war’s der Song „Ebony“, der mich am wenigsten überzeugte. Ich zitiere mal eben aus meinem Text zu der Platte„Ebony“ ist mir sogar fast schon zu poppig: Im Refrain kommen für Blaue Blume ungewohnt straighte Drumbeats ins Spiel, dazu ein paar kleine Synth-Effekte mit nervigen Millenial Whoops – das Ergebnis ist ein Harmoniegitarrenpop, der sich für meinen Geschmack nicht weit genug von Coldplay-Nettigkeit distanziert.“

Nun haben Blaue Blume ein neues Video geteilt. Der Song, den sie dafür gepickt haben? „Ebony“, eh klar. Okay, ich bin der Meinung, sie haben bessere Tracks. Trotzdem eine feine Band.

Digging Your Zine

Die Editors sind ja schon irgendwie ’ne sonderbare Band. Manchmal geht mir ihre Neigung zum bedeutungsschwangerem Pathos ganz schön auf den Sack. Dann wiederum haben sie auf jedem Album doch 3-5 Songs, die sind einfach griffig, zackig und hittig, ohne platt zu sein. So lässt man sich dann doch wieder breitschlagen, mit aufs Konzert zu kommen. Und bereut es nicht, denn live detonieren Tom Smith & Co dann sicher eine ziemliche Bombe.

Für den 09.03. haben die Editors ihr sechstes Album „Violence“ angekündigt. Vorab gibt’s die Single „Magazine“ – ein Song, den Tom Smith schon länger in der Schublade hatte und der Editors-Superfans daher aus ihrem Liveset bereits bekannt ist.  Bisher war die Band aber mit den Aufnahmen der Nummer nicht zufrieden, erst jetzt, beim neuen Versuch während der „Violence“-Sessions, is es so weit. Meine Meinung? Hmmm. Der extrem poppige Refrain will auf den Indie-Dancefloor, der wuchtige Stop-Start-Rhythmus der Strophen aber spricht dagegen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Kontrast funktioniert, was es dafür als Single durchaus gewagt macht. Nicht mein Editors-Lieblingslied, aber auch nicht mein Editors-Hasslied. Sie bleiben irgendwie sonderbar, und das ist nichts Schlechtes.

Marlon del Mar

Okay. „Make Way For Love“, das im Februar kommende zweite Album des neuseeländischen Crooner/Songwriters Marlon Williams wird eine herzschmerzerfüllte Tragikplatte. Ein Dokument der Schwermut, voller Balladen, die die Trennung von seiner Liebsten aufarbeiten.

Was liegt da näher, als zur Vorab-Single „What’s Chasing You?`“ ein wunderbar beknacktes Video zu drehen, in dem Marlon sich an einem Meeresstrand in weißen Boxershorts so richtig schön zum Deppen macht? Der Mann hat mag ein gebrochenes Herz haben, aber er nimmt sich trotzdem nicht zu ernst – und das kann man nur gut finden.

Pond de Replay

„‚Fire In The Water‘ is taken from Pond’s album The Weather“ – so steht’s in der Beschreibung, die die schrägen Aussies aus dem Tame Impala-Umfeld heute auf youtube geteilt haben. „Echt? An den Song erinnere ich mich gar nicht“ denke ich und finde ihn tatsächlich nicht auf meinem Rechner.

Des Rätsels Lösung? Pond haben heute eine Aktualisierung des Albums vorgenommen, wenn man so will. Die neue Variante von „The Weather“ in den Downloadstores und Streaming-Services beinhaltet das neue Lied.

Ich bin weiterhin kein Freund solcher neuer Editionen. Der Song ist lässig, aber wer sich „The Weather“ pünktlich zur VÖ letzten Mai besorgt hat (als ich hier übrigens ein Interview postete), ist doch jetzt schon ein bisschen der Depp, oder?

Like a Vergen

Hey ho, 2018. Der erste Post des neuen Jahres geht nach Perth, WA! Von dort haben Verge Collection einen Clip zu ihrer aktuellen Single „So Vain“ geteilt.

Ich habe Verge Collection hier immer quasi als den westaustralischen Außenposten der Dolewave-Szene bezeichnet (Dolewave = Melbourne-Bands wie Twerps, Dick Diver, Rolling Blackouts CF und mehr), aber auf „So Vain“ hören wir: Bläser. Da stellt sich die Frage, die sich mein Deutschlehrer bestimmt immer von mir gewünscht hat: Brancht Dolewave jetzt out? Or what?