Schlagwort-Archive: Zach Yudin

Review: Cayucas

Cayucas – „Real LIfe“

Ab und zu passiert’s, da erwischt einen ein Album wie eine warme Meerbrise. „Bigfoot“, das erste Album von Cayucas, war so eins. Auch schon wieder sechs Jahre her, das alles. 2013.

Jedenfalls, „Bigfoot“. Ein kurzes, knackiges Album war das. Acht Songs, gerade mal eine halbe Stunde lang. Cayucas hatten gar nicht die Zeit, viel falsch zu machen. Das Blau des Covers erinnerte an das erste Weezer-Album, und wenn diese ganz frühen Weezer leichtfüßige Surfpop-Songs der Beach Boys gecovert hätten, hätte es vielleicht ähnlich geklungen.

Es zeigte sich: Cayucas, das war nicht mal eine Band. Dahinter steckte ein gewisser Zach Yudin, aufgewachsen im kalifornischen Küstenörtchen Cayucos. Zach hatte zuletzt als Englischlehrer in Japan gearbeitet und der dort quasi als Hobby begonnen, Lieder zu schreiben und aufzunehmen, die ihn an die Heimat erinnerten. Wieder zuhause in Kalifornien merkte er, dass Leute diese Songs mochten. Er kriegte einen Plattenvertrag, sogar beim namhaften Indie Secretly Canadian. Zach sammelte ein Grüppchen Musiker um sich, das jetzt mit ihm auftrat, auch sein Zwillingsbruder Ben wurde Mitglied dieser Band. Im Kern war sein erstes Album aber das Ergebnis seiner Eigenarbeit. Review: Cayucas weiterlesen

Double Yu times two

Der Kalifornier Zach Yudin und sein Zwillingsbruder Ben, das ergibt? Genau, die Cayucas. (Mehr dazu? Ich hatte zur letzten Platte ein Interview) Für den 19.04. haben die US-Retro-Surf-Indiepopper ihr drittes Album angekündigt: „Real Life“ wird’s heissen. Die Single „Jessica WJ“ veröffentlichten sie schon letzten September, aber seit heute gibt’s auch ein nettes Video.

You’re getting Zach’ed in the morning…

Zach Yudin aus Cayocos, Kalifornien ist der Kopf von Cayucas, Nun steht das dritte Album seiner Band/seines Solodingens (das ist nie so ganz klar) vor der Tür. Als neue Single schickt Zach den Titel „Winter of 98″… voraus.

Da muss ich natürlich gleich mal nachdenken: Was habe ich im Winter 98/99 gemacht? Genau 20 Jahre ist das her! Hmmm. Das Atomic war noch ziemlich neu und ich landete dort oft. Das alte Strom (und damit mein erster DJ-Anlaufpunkt in München) hatte mehrere Monate vorher dicht gemacht. Das war okay für mich, größer war mein Jammer um die Ex (L aus A). Was war sonst? Die Alben, die ich im Winter 98/99 am meisten hörte, waren wohl „Deserter’s Songs“ und „Six“, „Hope Is Important“, „Without You I’m Nothing“ und „El Oso“

Mehr zu Cayucas? Zum letzten Album hatte ich ein email-Interview.

(Ende 1998: Habe ich wen vergessen? Wen habt ihr gehört? Wart ihr da überhaupt schon geboren?)

Interview: Cayucas

cayucas headerHeute (19.06.) erscheint bei uns „Dancing At The Blue Lagoon“, das zweite Album von Cayucas. Mit ihrem Debüt „Bigfoot“ und den Singles „High School Lover“ und „Cayucos“ haben Bandkopf Zach Yudin und seine Band uns vor zwei Jahren großen Spaß gemacht. Also versuchte ich, auch diesmal wieder ein Interview zu kriegen. Immerhin, einen Stapel email-Fragen hat Zach mir beantwortet. Interview: Cayucas weiterlesen