Schlagwort-Archive: The Confusions

Kleine Kollektion 2021 / 05

So, heute lohnt sich wieder eine kleine Sammlung aktueller Clips.

Zuerst mal: Australien, das habt ihr nun davon, dass ihr in den letzten Jahren solche Bands wie Tame Impala, Pond und King Gizzard hervorbrachtet. Was ist die Folge? Dass eure Teenager damit groß werden und den Sound wie selbstverständlich nach- und ausbauen, sobald sie Gitarren halten können. Anders gesagt; The Lazy Eyes aus Sydney legen ihre erste neue Single nach ihrer famosen 2020er Debüt-EP vor. Hurra!

Auch Joe Agius aus Brisbane hat schon Teenager seine ersten Aussie-Hits gelandet, damals als Frontmann der Strokes/Kooks-esken The Creases. Zuletzt tourte er die Welt als Mitglied der Band seiner Freundin Hatchie. Seine Solomusik als RINSE schlägt durchaus in die Hatchie’sche Dreampop-Kerbe.

Wir bleiben in Australien. Jetzt geht’s nach Newcastle, NSW, wo die junge Selfmade-Pop-Lady, die sich FRITZ nennt, ein Video zur Single „Die Happily“ online gestellt hat.

Von Australien nach Nordeuropa, genauer: Sundsvall, Schweden. Von hier melden sich mal wieder die Indie-Veteranen The Confusions, die schon seit den frühen 90s dabei sind, mit dem neuen Track „Tangerine Sky“. Das Video haben zwei Fans aus Mexiko für sie gedreht, Nice.

Sogar noch länger als The Confusions gibt’s The Mobile Homes. Diese Synthpopband gründete sich schon 1984 (!) im Stockholmer Vorort Sätra. Na, da müssen sie aber ca 14 gewesen sein? Anyway. Musik veröffentlicht die Band, die Depeche Mode und New Order als Referenzpunkte nennt, seit 1990. Sie hatten den einen oder anderen kleinen SWE-Hit und konnten auch Karl Bartos (Kraftwerk) mal als Produzenten eines ihrer Alben gewinnen. Interessant ist die Band für diesen Blog aufgrund ihrer aktuellen Besetzung: Für mich ist das neu, aber seit 2017 sind Sami Sirviö und Markus Mustonen bei The Mobile Homes eingestiegen. Die beiden waren mal bei kent! Ausrufezeichen!! Bei den ewigen schwedischen Giganten kent!!!!! Wie klingt das wohl, was sie heute machen?

Zum Schluß noch ein Flug nach Westen nach Glasgow, denn auch Glasvegas gibt’s noch/wieder! Die Schotten haben ihr viertes Album angekündigt, es wird den Namen „Godspeed“ tragen. Die bereits dritte Vorabsingle „Dying To Live“ zeigt: Auch wenn James Allen & Co labeltechnisch kleinere Brötchen backen – was die Intensität ihrer Lieder angeht, da haben sie null nachgelassen. (Hat ja auch nicht wirklich was miteinander zu tun.)

You’re My Wonder-Sundsvall

Auch irgendwie romantisch. The Confusions aus Sundsvall gibt’s jetzt auch schon seit den frühen 90ern. Aber sagen wir’s so: Auf abgelegene Landsitze haben sich die Nordschweden wegen zu viel Welterfolg nicht zurückziehen müssen. Okay, ihr drittes Album „Six-o-Seven“ (1998) sorgte international für einen kleinen Buzz. Ihre 2002-er Single „The Pilot“ war ein kleiner Hit, ich spielte den Song damals gerne im Atomic. Tja, aber das waren, glaube ich, die Highlights.

Trotzdem, wer sich dem Indie Rock verschieben hat, hat sich dem Indie Rock verschrieben. Die vier machen weiter regelmäßig ihre Singles und Alben, auf denen sich auch immer feine Songs finden. Außerdem machen sie so liebevolle Dinge wie mit dem Iphone ein eigenes Lego-Video zu basteln. Nice. Die bleiben mit vollem Herzen dabei.

See: Saw

Ohne das Video: I Saw You Yesterday könnten eine schwedische Band sein. So aus der Zeit, in der The Perishers, The Motorhomes oder The Confusions kleine Hits hatten. Späte 90er, frühe 00er. Sie könnten einen Vertrag beim Label Labrador gehabt haben.

Mit Video: Oha, Japaner. Und von heute. I Saw You Yesterday sind ein Quartett aus Tokyo, das sich 2015 gründete und bisher eine EP und ein paar Singles veröffentlicht hat. „White Out“ ist der Vorbote ihrer nächsten Platte „Calm Days“. Ob das eine EP oder ihr Debütalbum sein wird, diese Info fehlt mir.

Weitere Videos dieser feinen Band nach dem Break:

See: Saw weiterlesen

The GIF that keeps on Giving

Die Schweden haben einfach ’nen besseren Geschmack. Sogar, was die Fußballsongs angeht. Joel Almes „Snart Skiner Poseidon“ (die Hymne vom IFK Göteborg) hat die herrlichste Melodie und Magnus Carlsons Lied für Hammarby IFs Söderstadion klingt wie ein verloren gegangener Noel Gallagher-Hit, komplett mit Pseudo-George Harrison-Solo.

Carlsons Lieblinge Hammarby sind dieses Jahr wieder in die schwedische Bundesliga „Allsvenskan“ aufgestiegen, mit ihnen hat es auch der GIF Sundsvall aus dem Norden des Landes geschafft. Grund genug für Sundvalls bekannteste Indieband The Confusions, erstmals auf schwedisch zu singen und dem Verein eine neue Hymne zu schreiben.

Okay, „Det Är Här Vi Står Idag“ ist vermutlich komplette Themaverfehlung – denn soll so ein Fußball-Song nicht vorm Anpfiff mitreissen und zu Höchstleistungen anspornen? Oder soll er etwa irgendwie melancholisch vor sich hin grübeln darüber, dass manchmal die kleinen Sachen die wichtigen sind und uns 2:40 auf einen Refrain warten lassen, der dann nicht abhebt? Wenn GIF so Fußball spielt, wagen sie sich nur zaghaft in des Gegners Hälfte. Trotzdem, immer noch besser als all die Schlager, die man in den Arenen hierzulande als Clubhymnen erdulden muss.