Schlagwort-Archive: PJ Harvey

Review: Laura Marling

Laura Marling – „Semper Femina“

Wenn ich aus irgendeinem Grund mal Laura Marling gegenüberstehen sollte, ich würde vor Ehrfurcht wahrscheinlich kein Wort rauskriegen. Alleine die Vorstellung, dass die Lady gerade mal 18 war, als sie ihr wundervolles, schlaues Debüt „Alas, I Cannot Swim“ (2008) veröffentlichte! Und wie sie die Platte dann zwei Jahre später mit „I Speak Because I Can“ (2010) noch mal toppte! Laura Marlings zweite Platte ist immer noch das Album, das das man auflegen kann, wenn man jemandem das Wort „Anmut“ erklären will.

Danach hat die Frühstarterin aus Oxford es ihrem Publikum ein wenig schwerer gemacht. Ihr sprödes drittes Album „A Creature I Don’t Know“ (2011) war nicht so leicht zu lieben. Zu bewundern, ja, denn Marling entwickelte sich hier als kritische Künstlerin, als Literatin. Sie hinterfragte Geschlechterrollen, erforschte die negativen Emotionen – ein Schritt in Richtung Folk-PJ Harvey, wenn man so will. Von hier aus folgten die Alben „Once I Was An Eagle“ (2013) und „Short Movie“ (2015). Platten, auf denen Laura nicht ganz so die Konfrontation suchte wie auf „Creature…“, aber auch diese Platten hatten ihre sperrigen Momente. Review: Laura Marling weiterlesen

Meine Alben 2016, Pt. 5 (10-6)

header-2016-6-stickySo langsam kommen wir der Sache näher. Immer noch befinde ich mich in meinem Countdown der Platten, die mir dieses Jahr besonders viel gegeben haben und die für mich deshalb die Alben des Jahres 2016 sind. Klar, das alles ist extrem persönlich-subjektiv, aber vielleicht kann ich ja trotzdem noch den einen oder anderen nachträglich für einen der Longplayer begeistern oder jemand freut sich, dass er eine eigene Lieblingsplatte hier wiederfindet. Wir sind in den Top Ten angelangt. Platz 10 – 6 gehen an…?

Meine Alben 2016, Pt. 5 (10-6) weiterlesen

Give ‚em enough Hope

Mit diesem Song hat PJ Harvey sich schon einige Feinde gemacht.

Die streitbare Britin war in Washington, D.C. Einerseits die Machtzentrale des Westens, andererseits eine der herunter gekommensten Städte der USA. Man muss keine seit den frühen 90ern gefeierte Songwriterin sein, um die Diskrepanzen dieses Ortes frappierend und auch signifikant zu finden. Sich die Frage zu stellen: Wie wollen die den Globus regieren, wenn sie nicht mal ihre eigene City instand halten können?

Und dann heißt der vielleicht tristeste Stadtteil auch noch „Hope“. Das Wort, das es nicht zuletzt vor acht Jahren auf all den Obama-Plakaten zu lesen gab.

Vielleicht ist es ganz schön hochnäsig von Polly Jean, sich das aus ihrer britischen Warte anzugucken und dann den Finger in die Wunde zu legen. Vom „pathway of death“ und „drugtown Zombies“ zu singen und „They’re gonna build a Walmart here!“ als Refrain zu schmettern. Die Reaktionen aus Washington sind entsprechend pikiert.  Ex-Bürgermeister Vince Gray ist beleidigt, eine Aktivistin zeigt sich eher enttäuscht: „Wir versuchen doch, genau die Dinge zu bekämpfen, die du in deinem Song so runterputzt.“

Ich seh’s so: Das darf PJ Harvey schon machen. Es ist schließlich a) Kunst und b) ein Thema, das zur Diskussion offen stehen muss. Auch wenn Harvey selbst hier unsensibel ist – „Here’s the old mental institution, now the Homeland Security Base“ ist ein Bild, das Bände spricht.

PJ Harveys kommendes Album heisst „The Hope Six Demolition Project“ und erscheint am 15.4.

Last night a PJ saved my Life

PJ Harvey’s neue Single. Noch kann ich nicht viel dazu sagen, denn bei der Dame gibt’s ja immer einen intellektuellen Überbau. Ich kenne den großen Zusammenhang des Albums noch nicht. Immerhin, fürs Video drehte Polly Jean mit dem Fotojournalisten Seamus Murphy im Kosovo. Klingt schon mal hintergründig. Und der Song: Hat ausdrücklich Power, eh klar.

2016 – 16 Reasons to cheer

Blog Opener DMAsDas neue Jahr hat begonnen – und ich glaube, es wird gut. Man darf mit einigen tollen Platten rechnen – ein paar davon stehen bereits fest. Und weil man auf Blogs Listen macht, gibt es hier die 16 Gründe, sich auf’s Indie-Jahr 2016 zu freuen.

2016 – 16 Reasons to cheer weiterlesen