Schlagwort-Archive: Oscar Bonde

Pre-ternal Flame

Das kommende Johnossi-Album „Torch // Flame“ (VÖ 28.02.) wird kein langes Album. Neun Songs. Ich mag sowas. Es gibt sicher eine Menge Platten mit 13 Songs, bei denen man bei vier Liedern auch genauso gut die Skip-Taste drücken kann. Dann doch lieber kurz und makellos.

Nun gibt es ja heute die Taktik, dass ein Album scheibchenweise ankündigt, indem man einen Song nach dem anderen schon mal voraus schickt. So veröffentlichen Johnossi mit dem Titelsong jetzt ihren vierten Vorab-Track der kommenden Platte. Das heisst, wenn „Torch // Flame“ dann erscheint, kriegt der Fan nur noch fünf neue Songs. Auch nicht ideal, irgendwie.

Aber auch nicht soo wichtig. Hmm. Ach, über sowas sollen sich Labelmanager Gedanken machen. Hauptsache, der Song ist gut. Zur Abwechslung eine Ballade.

Da waren’s mehr als zwei!

Johnossi, das sagt schon der Name, waren bisher John + Ossi – und zwar NUR John (Engelbert) und Ossi (Bonde). NUR Gitarre und Drums. Das White Stripes-Setup also – sich in diesem eng gesteckten Rahmen auszutoben, das war das erklärte Ding der beiden Schweden.

Okay, auf dem letzten Album haben sie erstmals ein drittes Instrument bzw Mitglied mit ins Team gelassen. Auf dem kommenden Album wiederum geht’s so richtig los: Bläser! Chöre! Klavier! Mehr als nur eine Gitarrenspur! Johnossi als Band!

Die erste Single „Air Is Free“ zeigt, dass die Stockholmer auch mit erweiterten Arrangements ihren Wiedererkennungswert behalten – und ein Video dazu gibt’s jetzt auch.

Vinterview: Johnossi

Vinterview JOhnossi

Da im Januar die neuen Releases weiter nur spärlich eintreffen, fülle ich die Website derweil mit „Vinterviews“ aus dem Archiv. Also mit „Vintage Interviews“ von meinem alten Blog, der nicht mehr online ist. 

Noch so jemand, der für dieses Jahr ein neues Album angekündigt hat, das sind Johnossi. Es wird die fünfte Platte von John Engelbert und Ossi Bonde aus Stockholm sein. Ein passender Anlass für mich, mein letztes Interview mit den beiden aus dem Jahr 2013 wieder aufzutischen, das wir anlässlich ihrer damals neuen Platte „Transitions“ führten. Nach dem Break folgt also der Text von vor drei Jahren:

Vinterview: Johnossi weiterlesen