Schlagwort-Archive: MNNQNS

Kleine Kollektion 2020/04

So, ich hab unter dem Motto „Kleine Kollektion“ mal wieder drei aktuelle Videos in einen Post gepackt. Dann muss ich mir wenigstens nicht drei einzelne alberne Überschriften ausdenken.

Praktisch, denn zu den MNNQNS aus Rouen fiel mir nämlich letztes Mal schon nix mehr ein. Was soll man denn bei diesem Namen für ein Wortspiel machen? Anyway, die Post-Punque-Monsieurs haben ein weiteres Video zu einem Song ihres Albums „Body Negative“ gedreht: „Limits Of Town“

Kürzlich haben wir den neuen Sieger unseres jährlichen Ein-Kasten-Augustiner-Preises gekürt. Ich muss das Ganze allerdings noch fertig schreiben, bevor ihr hier darüber lesen könnt. Nominiert waren auch Tokios TAWINGS für diesen Song: „Suisen“ (bzw. „水仙“). Nun haben die Ladies den Song für die Session eines Giftherstellers live eingespielt.

Zuletzt: RAT BOY. Man dachte mal, Jordan Cardy werde sowas wie der neue, frechere Jamie T.  Es hat sich dann doch etwas anders entwickelt – der Junge, der mal die Kreativität der britischen Provinz repräsentierte, ist inzwischen mehr so als US-Skaterdude unterwegs. Aber ab und zu landet er immer noch Treffer. Ist die neue Single „Victim of a System“ ein solcher? Entscheidet selbst…

Here Comes Your MNNQN

So langsam rückt er näher, der Release-Termin von „Body Negative“ = dem Debütalbum der französischen Neo-New Wave-Indierocker MNNQNS. Am 30.08. soll’s so weit sein. Das wäre ja schon morgen?

Erst mal aber gibt’s ne neue Single: „Fall Down“ – wie immer bei dieser Band aus Rouen mit nem besonders lässigen Video versehen.

p..s. Das Album-Rleasedate hat sich auf den 11.10. geschoben.

French Discord

Puh. Nachdem ich eins weiter unten in der Vergangenheit schwelgte und mal wieder unter die Nase gerieben bekam, wie alt ich inzwischen geworden bin, brauche ich dringend einen Schuss junges Blut.

Zur Hilfe kommen die Franzosen MNNQNS, die ich zur Jahreswende zu einer meiner großen Hoffnungen fürs Jahr 2019 erklärt habe und die mit zwei Minuten Postpunk-Radau-Adrenalin ihr erstes Album ankündigen. Dieses Debüt wird am 30.08. erscheinen und diesen struppigen Song namens „Urinals“ enthalten.

How Longlist Can You Go – Part 2

Jetzt aber. Ich bin so weit. Die BBC hat vorgelegt und zehn Stars fürs Jahr 2019 prognostiziert. Ich lege nun nach und nenne hier meine zehn eigenen Indie-Hoffnungen fürs neue Jahr.

Die Kriterien sind wir jedes Jahr: Um in Frage zu kommen, darf die Band/der/die Künstler(in) noch kein Debütalbum veröffentlicht haben. Ich sage auch nicht: „Die werden reich und berühmt“ – ich sage: „Ich verspreche mir hier ein hoffentlich tolles, mindestens spannendes erstes Album“.

Okay: Auf „Weiterlesen“ klicken und es kann losgehen:

How Longlist Can You Go – Part 2 weiterlesen