Schlagwort-Archive: Luke O’Loughlin

Whales Of A Time

Die Sache mit These New South Whales ist ein bisschen aus dem Ruder gelaufen. Es fing an damit, dass vier Jungs aus Sydney eine Band gründeten, „die garantiert keinen Erfolg haben würde, aber bei der wir uns dafür ein bisschen zum Affen machen konnten.“ (Einer von ihnen: Luke O’Loughlin, heute Sänger von I Know Leopard)

Irgendwie wurde daraus eine Webserie auf Australiens Ableger von Comedy Central.  These New South Whales spielten sich selbst als überhebliche, aber peinliche Punkband, die sich durch die kleine australische Undergroundszene quält und nicht merkt, wie mies und unbeliebt sie ist. (Um alles witzig zu finden, muss man aber wohl die spezifischen Szene-Referenzen verstehen.)

Nun passierte aber auch folgendes: Die Songs der New South Whales fingen an, richtig gut zu werden. Ein Album erschien und fand echte Fans. Im November kommt nun sogar ein zweites. Diese Single schicken die Jungs voraus:

Baby Be Landmine

Mit ihrem Album „Love Is A Landmine“ haben die Australier I Know Leopard ein echt bombastisches Glanzstück aus 70s-Softrock und 80s-Synthpop hingelegt. Ich habe hier zum Erscheinen des Albums länger drüber geschrieben, aber eine wichtige Sache wusste ich damals nicht: Das persönliche Drama, das hinter dem Album steht,

Es war so: Sänger Luke O’Laughlin & Co suchten ein neues Mitglied für den Bass. Es kam in den Proberaum: Rosie Fitzgerald. Tja, und es machte Peng! Es was das Liebe-auf-denn-ersten-Blick-Ding zwischen Rosie und Luke. Die kreativen Funken sprühten und die zwei erlebten dieses Gefühl, dass man sich längst kannte und immer schon zueinander gehörte.

Was ja eine sehr süße Story wäre – gäbe es da nicht den Haken: Rosie war ja eigentlich happy verheiratet und lebte auch noch in einem super-religiösen Umfeld. Erst unterdrückten die zwei ihre Gefühle lange, dann brachen sie raus, dafür gab’s Euphorie vs Heimlichkeit, Schuldgefühle, emotionales Chaos, Familiendrama.

Der Albumtitel „Love Is A Landmine“ ist hiermit also erklärt. Das neue Video aus der Platte („Everything Goes With You“) wiederum ist  eine Liebeserklärung, geschrieben in der Zeit, als Luke seine Rose nur aus der Ferne bzw. der Nähe des Proberaums und des Tourvans anhimmelte.

Review: I Know Leopard

I Know Leopard – „Love Is A Landmine“

Zeit. Zeit ist ein wichtiger Faktor im Pop. Man geht auf youtube und findet bis zu sieben Jahre alte Videos von I Know Leopard, die einen nicht vorbereiten auf die Art-Glam-Farbbombe, die die Australier uns hier kredenzen. 

Es gibt Clips, da sind I Know Leopard einfach noch typische Indiegitarrenrocker und Sänger Luke O’Loughlin versucht noch, seine Stimme tiefer zu stellen. Später präsentieren sie sich als legere Indie-Folk-Combo. Irgendwann dürfen Streicher und Synthies Nebenrollen übernehmen. Heute sind Synthies ganz vorne bei den zwei Damen und Herren aus Sydney.

Ganz schön lange hat die Band also an ihren Debütalbum geschraubt, sie musste erst ein paar Umwege nehmen, um ihren eigenen Pfad zu finden. Das Schöne daran ist, dass sie ihn gefunden haben.

Denn habt ihr das Video zu „Landmine“ schon gesehen? Seit dieser Single aus dem letzten Herbst ist von den früheren I Know Leopard quasi nichts mehr wieder zu erkennen. Plötzlich sind diese vier Sydneysider zu außerirdischen Sex-Technikern mutiert. Schminke, Synthies, Glitzer, Retrofuturismus, schillernder Herzschmerz! Diese Glanznummer ist nicht nur arty und glamourös, es ist auch ein HIT! Ein Ohrwurm: „La La La La La La Love Is a Landmaaa-hine“! Mit einem Text, den man zitieren will! Ich meine: „There Is a landmine out there, waiting just for you.“ Ist das Trost oder eine Drohung? Es ist auf jeden Fall mal clever.

Review: I Know Leopard weiterlesen