Schlagwort-Archive: Klaxons

Meine Alben 2020, Pt.4 / 15-11

Und schon sind wir bei Runde 4 meiner Lieblingsalben des Jahres 2020 angekommen. Vielleicht der Moment, wo ich noch mal  erwähnen sollte: Hey, dies ist nur mein persönlicher Geschmack – und der ist behaftet mit mehreren Makeln. Zum Beispiel, dass ich mich nur auf so Indiekram konzentriere und vom Rest der Musikwelt nicht genug mitkriege. Indie wiederum ist ja nicht unbedingt der Sound der Stunde. Aber gut, wer wie ich an diesem Musikstil hängen geblieben ist, der entdeckt hier vielleicht noch was für sich. Oder findet Gründe, sich an den Kopf zu greifen, weil er/sie komplett anderer Meinung ist. 

Anyway, wir kommen der Sache näher. Wir sind bei Platz 15 – 11 angekommen. Bei den Alben, die ich bereits so richtig, richtig stark finde.

Meine Alben 2020, Pt.4 / 15-11 weiterlesen

Right on, Righton!

James Righton war ein Drittel der Klaxons – inzwischen arbeitet er solo als Shock Machine. James‘ Debütalbum ist bereits sehr lange in der Mache und die VÖ wurde wiederholt verschoben – die Plattenfirma schickten schon letztes Jahr die Bemusterungen raus. Nun soll es im August endlich erscheinen.

Was da wohl im Hintergrund alles ablief? Ob sich die bemusterte Version wohl von der finalen Version stark unterscheidet? An den Songs kann’s nicht gelegen haben, denn die Vorab-Nummer „Unlimited Love“ gehört für mich zu den bisherigen Knallern des Jahres. Dies ist genau die Sorte Lied, die MGMT nach ihrem ersten Album nicht mehr abgeliefert haben.

Ach ja – Wenn man über James Righton schreibt, muss man auch quasi obligatorisch dazu sagen, dass er der Ehemann von Keira Knighley ist. Wir sind ja schließlich hier bei der Gala, also wollen wir’s nicht unerwähnt lassen.

Single Review: WHITE

WHITE I Liked You Better When You Needed Me - SingleWHITE – „I Liked You Better When You Needed Me“

Heute muss es mal um WHITE gehen. Denn die neue Single „I Liked You Better When You Needed Me“ ist halt schon wieder Wahnsinn. Fucken Hell, da wächst was in Glasgow, da TÜRMT sich etwas AUF! Sechs Singles hat das Quintett jetzt veröffentlicht – das Album, wann immer es kommt, es ist jetzt schon irre, das kann ich garantieren, auch ohne irgendwas über die Songs zu wissen, die sie noch dazwischen packen.

Prolog: Die ersten vier Singles von WHITE waren schon sehr, sehr gut. Schnittige, glitzerne Indie-Groovemonster. Mit Franz Ferdinand-Stampf (man kommt schließlich aus Glasgow, wo die Bands Musik machen, zu der Mädchen tanzen und WHITE haben die Franzen auch sehr früh schon supporten dürfen) – aber technischer, synthetischer. Plus verruchtem Glamfaktor a la Suede, ohne irgendwie wie Suede zu klingen – sondern mehr nach DFA und Klaxons. Und krasser nach 80s, als alle 80s-Bands je geklungen haben, inklusive Saxofon.

Single Review: WHITE weiterlesen

Interview: Sturgill Simpson

Header SturgillDieser Typ ist ’ne Sensation. Sturgill Simpson hat meine Lieblingsplatte des Jahres 2014 gemacht und mir eine neue Welt erschlossen: Seit ich seine Musik kenne, habe ich mich wieder neu ins Thema Country (die traditionelle bzw. alternative Variante) reingebissen. Im September war ich dann in Stockholm, um den Mann, der Country mit seinen zwei Alben gerade einen Adrenalin-Schuss ins Herz verpasst hat, vor seiner Show im Bryggarsalen fürs Classic Rock Magazine zu treffen.

Das folgende Gespräch dreht sich erst um Sturgills Musik, artet aber bald ins Politische aus. (Sorry, dass ich auf dem Gebiet immer nur so Halbwissen rauspusten kann.) Jedenfalls, was für’n Typ!
Als ich mein Aufnahmegerät anschalte, bedauert Sturgill gerade, noch nicht in Deutschland gespielt zu haben. Interview: Sturgill Simpson weiterlesen

Meine Alben 2014. Pt 2 (20-16)

20-16 Header Ocean Party

So, weiter geht’s mit meiner persönlichen Top 25 in Sachen Alben des Jahres 2014. Eine Liste, die keinerlei Anspruch erhebt, außer meinen eigenen, komplett subjektiven Geschmack wieder zu geben. Dafür immerhin begründe ich, was ich an den jeweiligen Platten so mag. Wir sind bei Runde 2 angekommen, das heißt Platz 20 – 16.  Meine Alben 2014. Pt 2 (20-16) weiterlesen