Schlagwort-Archive: Feet

Can U FEET It?

Oha, schon wieder ein neues Video der FEET. Schon das fünfte dieses Jahr für die Jungs aus Coventry.  Ihr Debütalbum „What’s Inside Is More Than Just Ham“ soll am Freitag nun endlich kommen, nachdem die VÖ bereits für August angekündigt und dann vorerst in den September verschoben worden war.

Offenbar hatte man sich von den vorigen Singles schon mehr Echo erhofft. Naja, was soll ich sagen? Mir gefallen die FEET insgesamt gut, weil so typisch britischer Indierock halt mein Sound ist. Die Jungs haben sich bisher durchaus abwechslungsreich gezeigt: „English Weather“ war groovy, „Add Blue“ hatte eine schräge Note, „Outer Rim“ war punky, so in der Richtung von Blurs „Popscene“. „Petty Thieving“ war ebenfalls punky, aber mehr so in Richtung Shame. „Dog Walking“ jetzt ist eine langsamere Nummer, aber deshalb noch keine Ballade.

Wenn man’s positiv drehen will, sagt man, diese Band ist vielseitig. Aber andererseits muss man wohl eingestehen, dass FEET ein bisschen der rote Faden fehlt, dass sie noch kein eigenes Profil entwickelt haben. Sie kriegen die britischen Indie-Standards sehr gut hin, aber um mehr zu werden als eine fähige Indierockband, müssen sie noch das Ding finden, das ganz ihr eigenes ist. Leichter gesagt als getan, klar.

Feet the World

Wer die aktuelle Single der FEET aus Coventry erstmals sieht, der könnte denken: „‚Petty Thieving‘? Na das kommt hin! Denn hier wurde ja ziemlich offensichtlich geklaut! Und zwar bei Shame!“

Zu Ehrenrettung der Feet sei gesagt: „Petty Thieving“ ist kein neuer Song. Die Band hat ihn vor über zwei Jahren bereits veröffentlicht, sogar mit Video (und ergo noch früher geschrieben). Weil nun in wenigen Wochen (am 4.10, genauer gesagt) ihr Debütalbum ansteht, haben sie die Nummer noch mal neu abgemischt und einen fröhlichen neuen Clip mit „Monty Python’s Holy Grail“-Referenzen gedreht.

Wer also zuerst da war, darüber muss man nicht streiten. Da lag halt mal wieder was in der Luft, zeitgeist-mäßig, und gleich zwei Bands haben es mit ihren Antennen empfangen.

Pleased To Feet You

Kurswechsel im Lager der FEET.

Eigentlich hatten die Jungs aus Coventry ihr Debütalbum „What’s Inside Is More Than Just Ham“ für Anfang August angekündigt. Nun haben sie nicht nur ein neues Video gepostet, sondern auch einen neuen Termin: Die Platte kommt nun doch erst im Oktober.

Na gut, dann gedulden wir uns eben noch und schauen wir uns das neue Video namens „Outer Rim“ an: Okay, der Song geht in ein andere Richtung als das, was wir von FEET bisher kennen. Er ist struppiger, punkiger als „English Weather“und „Ad Blue“. Nach diesen zwei Singles hätte ich gesagt, die Neuankömmlinge aus Coventry orientieren sich an early-90s-Bands wie Happy Mondays und „Leisure“-Ära-Blur. Natürlich nicht 1:1. Natüürlich ein Update. Aber darauf baut’s auf, auf diesen Rhythmen und Gitarrensounds.

„Outer Rim“ erinnert mich nun mehr an die Blur in der Phase nach „Leisure“,  als sie ja durchaus Gas geben konnten. In der Art, in der FEET sich ein bisserl spinnert und humorig präsentieren, sehe ich wiederum einen gewissen Throwback auf Madness. So oder so, very british, das Ganze, dabei nicht einseitig. Das Album sollte interessant werden.

FEET Good Inc.

Ende Februar sangen uns FEET aus Coventry eine Single über das englische Wetter und sie klangen darauf durchaus den Happy Mondays ähnlich.

Das schicke ich voraus, denn auf der Nachfolgesingle „Ad Blue“ hopsen die fünf in Cowboykostümen a la Boss Hoss durch eine Westernstadt. Man lässt sich von solchen Visuals ja gerne mal ablenken.

„Ad Blue“ klingt jedoch nicht nach Comedy-Country, sondern schlägt in eine ähnlich Kerbe wie „English Weather“. Wir haben es also mit groovy Britpop mit einer gewissen schrägen Note zu tun. Ihr erstes Album haben FEET jetzt auch angekündigt: „What’s Inside Is More Than Just Ham“ erscheint am 02.08.

FEET, BUT YOU KNOW IT

Auch auf der Insel herrscht, wie bei uns, gerade eine Hitzewelle. Naja, es sind 17-20° – aber hey, es ist FEBRUAR! Alle freuen sich übers Ende des Winters – und ich ja auch. Aber es nagt auch in mir: Fuckin‘ hell, das sind 20 Grad mehr, als es sein sollten! Erwartet uns ein Sommer, in dem wir uns bei 45° in die Keller zurückziehen müssen?

Jedenfalls: „Englisches Wetter“ könnte in Zeiten des Klimawandels bald ganz anders aussehen als wir es kennen. Und warum rede ich übers Wetter auf der Insel? FEET aus Coventry bringen mich drauf. Deren neue Single/neues Video heisst „English Weather“, es ist eine feine Indie-Pop-Nummer, die mich irgendwie an den Shuffle der Happy Mondays erinnert. Klar, sie ist nicht so funky, aber trotzdem. Netter Song, netter Clip mit Regenschirm-Choreo.

p.s. Oha. Ich kann auf dem Blog jetzt die Farben der Schriften und Hintergründe wechseln. Na damit werde ich künftig ein bisschen spielen.