Lahey All Your Love On Me

Ein Album, das mir dieses Jahr ein bisschen unter gegangen ist, das ist die Zweite von Alex Lahey. Bei ihrem Debüt vor zwei Jahren, da war ich noch voll hin und weg, damals habe ich hier ja auch ein Interview mit der sympathischen Australierin geführt. „Best Of Luck Club“ ist vor zwei, drei Monaten etwa erschienen (da bin ich jetzt zu faul, nachzuschauen) und ein bisschen, naja, mainstreamiger geraten als die Erste. Jedenfalls weniger grobkörnig. Mir als Indie-Fritzen haben das Debüt (und die EP davor) jedenfalls ein bisschen mehr gegeben, so ehrlich muss ich sein.

Aber klar sind ihre Songs immer noch richtig gut und klar hat Alex nichts von ihrer Fähigkeit verloren, clever über Beziehungen zu texten. Da kommt diese neue Akustikaufnahme des Titels „Unspoken History“ gerade Recht, um uns das noch mal vor Augen zu führen. Diese Version gefällt mir sogar etwas besser als die Studioaufnahme.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.