Launching IN.DIE OUT.DOORS munich.

Launching (very softly): IN.DIE OUT.DOORS munich

Der Meeting Point für Münchner mit gutem Geschmack, die mehr gemeinsam draußen machen möchten.

Also, folgender Gedanke:
Ich habe meine Freunde und Freundinnen meistens über die Musik gefunden. Man lernte sich im Atomic kennen, auf Konzerten, auf Parties, an Bars – Musik war fast immer im Spiel.

Wir, die Indie lieben, sind ja tatsächlich normal auch ähnlich drauf. So nach dem Motto: Wer bei den Shout Out Louds mitsingen kann, schaut sich auch im Kino eher einen Jim Jarmusch-Film an als den nächsten Superhelden-Blockbuster. Er/sie würde auch mal auf Ausstellungen gehen. Und wählt nicht rechts.

Womit ich nicht sagen will: Wer Kollegah oder Nightwish hört, kann nicht mein Buddy sein. Aber wenn du ein DMA’s T-Shirt trägst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir an der Bar anstoßen, einfach größer. Wenn ich mit dir über die beste Oasis-B-Seite streiten kann, haben wir schon mal ne Basis.

Das müsste dann ja auch aufs Thema Outdoor-Aktivitäten zutreffen.

Betreffs Outdoor geht’s mir so: Ich mag’s draußen. Ich sitze gerne mal am Fluß oder am See oder fahre auch ganz gerne mal ne ordentliche Strecke Fahrrad. Aber ich bin kein Extremist. Ich muss nicht mit Kreidefingern Steilwände durchsteigen oder Rekorde brechen. Mal ganz abgesehen davon, dass ich mich auch niemals in so einem eng anliegenden Neonteil sehen lassen würde.
Sich auch mal anstrengen: Okay, wenn’s sein muss. Aber mehr mag ich’s, Natur zu genießen.

München hat das große Glück, wirklich toll zu liegen. Wir haben die Isar vor der Haustür. Mit der S-Bahn ist man schnell an großen und kleinen Seen. Die Alpen hat man schnell erreicht, im Auto oder mit fairen Zugverbindungen. Das sollte man viel öfter ausnutzen.

Man muss sich halt mal aufraffen, sich auch ein, zwei Stunden ins Auto zu setzen. Damit es sich lohnt und mehr Spaß macht, sollte man als kleine Gruppe was gemeinsam machen. Dafür wiederum muss man sich halt organisieren.

Ich stelle mir also vor:

Unter dem Motto IN.DIE OUT.DOORS munich sollen sich gute Leute zusammen schließen, die auch mal was draußen machen wollen und die nette Gesellschaft dafür suchen. Indie zu hören, ist kein Muss, aber ne Basis. Es hilft schon mal, wenn man gemeinsam im Auto sitzt und sich über die Musik einig ist, die läuft.

Einträge im Forum könnten so aussehen:

„Hey, wir treffen uns Sonntag an der Isar. Wer mag dazu stoßen? Bringt Bier/Grill/Bluetooth-Box/Akustikgitarre mit! Kids willkommen!“
Hier bildet sich in meiner Vorstellung ein zwangloses Meeting von 15-25 Leuten, zwischen denen sieben oder acht Kids tollen. Viele von uns haben ja inzwischen Kinder und sind eh abends seltener weg.
Mega-Meetings, die zu halben Raves ausarten, sind erklärt NICHT der Wunsch hier.

„Hallo! Lisa und ich wollen Samstag früh nach Tirol an den Plansee fahren. Wer schließt sich an? Wir haben schon mal zwei Plätze im Auto frei. Wenn wir mehr werden, gibt’s vielleicht auch weitere Fahrer?“
Am Ende hat man sich vielleicht in drei Autos organisiert und geht in einer netten Runde von 10-12 Leuten baden / Schiffchen fahren / in den Biergarten.

„Am Montag spielt Drangsal in Dornbirn/Österreich. Wer wäre dabei? Lasst uns zeitig losfahren, dann können wir vor Ort die Stadt anschauen / diese oder jene Sehenswürdigkeit angucken.“
Ich habe Drangsal und Dornbirn gepickt, weil die da tatsächlich letzten Herbst gespielt haben. Beim Blick auf den Tourplan dachte ich mir: Hey, dieses Konzert würde ich viel lieber sehen als das in München.
In den 90s sind wir mal in drei Autos nach Ebensee zum Konzert von Gene gefahren – das ist heute noch eine meiner liebsten Konzerterinnerungen.

Also gut. Ich lege dieses Portal jetzt mal als Facebook-Gruppe an.

Schauen wir mal, vielleicht entwickelt sich ja was draus.

Hier ist der facebook-Link. LINK zu IN.DIE OUT.DOORS munich

Ich würde mich freuen, wenn viele von Euch ihre Ideen für Trips oder Parties hinterlassen und wenn sich alle offen zeigen, neue Leute mit in ihr Auto zu nehmen. Ich habe, zum Beispiel zu meinen Augustiner-Preisverleihungen, öfter schon Musikfans zu mir nach Hause eingeladen, die ich vorher noch nicht kannte. Ich habe bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht und sogar richtig enge Freundschaften hierbei geschlossen.

This is no commercial enterprise. Mir geht’s nur so: Oft bin ich an einer herrlichen Stelle unterwegs und denke mir: Hey, das sollten noch mehr Leute sehen. Also gut. Jetzt schau’mer mal, was passiert. 

p.s. Das Titelmotiv oben, das aussieht, als wäre es straight outta Bildschirmschoner-Kitschkatalog, ist echt. Das ist bei mir daheim, bzw. nicht weit außerhalb meines Heimatortes Sonthofen im Oberallgäu. Geschossen auf meinem Uralt-iphone.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.