Happiness This Way White Lies

Ich hab‘ die White Lies für eine Sache durchaus bewundert in den letzten Jahren. Es ist ja so – die drei Londoner hatten das Glück (oder das Pech), in genau der Zeit ihren Durchbruch zu feiern, als die UK-Indie-Welle gerade umkippte. Als ihr Debüt „To Lose My Life“ im Januar 2009 erschien, da wurden sie, noch perfekt im Trend liegend, gleich mal auf Platz 1 der UK-Albumcharts gespült.

Aber als ihr zweites Album erschien, da war die Welle sowas von versandet – und, okay, auf „Ritual“ fehlte auch ein vergleichbarer Indie-Disco-Hit wie der Titelsong vom Debüt. Trotzdem, dass der Nachfolger unterging wie ein Sack Ziegelsteine, das war selbst von außen hart anzuschauen.

Viele andere Bands hätten es nicht verkraftet, so rasant durchzustarten und dann so abzusinken, ohne das persönlich zu nehmen. Dass die White Lies es verstanden haben, Chartpositionen und Zahlen nicht so zu viel Wert zuzuweisen, unbeirrt ihren Weg weiter zu gehen und sich auf einem okayen Erfolgslevel einzupendeln, das kann man ihnen schon irgendwie anrechnen, oder?

Zehn Jahre nach ihrem Raketenstart kommt Ende Januar 2019 ihr fünftes Album „Five“. Als Vorboten gibt’s ein Video zur Single „Believe It“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.