Re-Spector yourself

Ich habe Spector schon wiederholt als große Retter/Wiederbeleber  des Britpop ausgerufen, aber habe bisher leider nicht Recht behalten. Schade, denn Sänger Fred MacPherson ist eine echte Type.

Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass die aktuelle „Ex-Directory“-EP daran was ändert. Vier neue Songs haben Fred und seine Band vor zwei Wochen veröffentlicht, aber ein Gamechanger ist nicht darunter. Siehe „Fine Not Fine“: Eine gute, typische Spector-Nummer ist das, bitter-smart und hinterfotzig im Text, alright vom Indiepop-Sound her. Trotzdem, wenn Fred & Co das Steuer rumreissen und eine bedeutende Band auf der Insel werden wollen, muss irgendwie mehr gehen.
(Was genau, weiss ich leider auch nicht. Sonst wäre ich selbst berühmt auf der Insel, anstatt hier nur doof zu bloggen.)

Anyway. Fürs neue Video war Fred in Taroudant/Marokko, der Clip wurde auf einem iphone gedreht. Die Band hatte auch schon mal mehr Budget, aber hey, Budget ist nicht alles.

Mehr zu Spector hier: Ich interviewte sie zum ersten Album, auch zum zweiten Album und ich schrieb zu Album zwei auch eine begeisterte Bewertung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.