Da muss man seine Preo setzen

Mit ihren ersten zwei Alben etablierten sich die Preoccupations (ehemals Viet Cong) aus Calgary als absolute Autoritäten in Sachen Postpunk. Für ihr drittes Album ist ein Promi-Producer mit an Bord gekommen: Justin Meldal-Johnsons Spezialität ist Breitwand-Indierock, am bekanntesten ist er für seine Arbeit mit M83 und Wolf Alice. Das Ergebnis der Zusammenarbeit gibt den Preoccupations auf ihrem kommenden Album „New Material“ eine neue Monumentalität. Lasst mich die Single „Disarray“ so beschreiben: So könnten Interpol klingen, wenn sie nicht zwischen Schluchten aus Wolkenkratzern, sondern echten Canyons in den verschneiten Rocky Mountains groß geworden wären.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.