GUM as you are

Mitglied bei Pond und Tame Impala zu sein, das kann einem Kreativling wie Jay Watson aus Perth natürlich nicht reichen. Ergo hat Jay mit GUM auch noch seine eigene Band am Start, deren Sound ein ähnliches Klanggebiet erforscht.

Ich bin so ehrlich: Die anderen zwei Projekte finde ich stärker. Tame Impala haben irgendwie diesen erstaunlichen Kanal von Psychedelia zum Pop aufgetan, der ihre irren Ideen breitenwirksam zugänglich macht. Pond wiederum sind dermaßen abgespacet, dass Zuhören auch mal wehtun kann, aber immer eine Erfahrung ist. GUM halten die Stellung dazwischen. Das ist cool und alright, aber halt weniger speziell. Keine Frage aber, dass das neue GUM-Video „The Blue Marble“ als Claymation-Augenschmaus ein echter Hingucker ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.