You Ought a know

Ought aus Montreal hatte ich bisher als eine dieser Bands auf dem Zettel, die man für ihre sperrige noisy New-Wavigkeit und ihren verkopften Anspruch zwar schätzt und respektiert – die man dann aber in echt nicht wirklich anhört. Weil man seinen Ohren halt doch lieber was mitgibt, was Pop in sich trägt und nicht nur in den Gehörgängen kratzt.
Für ihr drittes Album hat das Quartett nun beim Label Merge unterschrieben, zweifellos einer der renommiertesten US-Indies. Und es sieht so aus, als hätten Ought mit dem Umzug aufs neue Label auch eine neue Zugänglichkeit errungen. Die neue Single „These 3 Things“ jedenfalls gefällt mir besser als alles, was ich bisher von der Band gehört habe. Sie klingt, als sänge Bryan Ferry als Gespenst zu einem The Cure-Instrumental aus der „Seventeen Seconds“-Ära. Und der Clip dazu ist auch super.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s