Single Review: The Stone Roses

Beautiful Thing - SingleThe Stone Roses – „Beautiful Thing“

Wow.

Über „All For One“ habe ich mich schon gefreut, im Nachhinein vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber für einen langjährigen Fan war es einfach so schön, Ian Brown, John Squire, Mani und Reni wieder zu erkennen. Mit einem Lied, das – klar, das war nicht zu erwarten – zwar nicht an die Höhepunkte ihres Schaffens heran kam, aber das schon echt okay war.

Nur vier Wochen  danach schon der nächste Wurf: „Beautiful Thing“. Und jetzt passiert das, was wir nicht zu hoffen gewagt haben: Die Nummer hat in der Tat Stone Roses-Spitzenlevel! Echt jetzt!

Als man las, dass der Song über sieben Minuten dauern würde, ahnte man schon: Okay, das wird wahrscheinlich einer ihrer ausartenden Grooves. Ein Song der Kategorie „Fool’s Gold“ oder „One Love“.

So ist es denn auch: Während Johns Gitarre noch einfadet, legt Reni los mit einem Rhythmus, der so unwiderstehlich funky dahin shufflet, dass er nur aus seinen Handgelenken stammen kann. Dann kommt auch schon John mit seiner WahWah-Gitarre rein und wir sind mittendrin. Mani steuert ein typisches Bassriff bei, Ian erzählt uns was, in einem Singsang-Sprechgesang-Style, der an seine Solo-Ära erinnert, a la „Keep What You Got“.

Der König des Tracks aber ist John. Der tobt sich mal wieder so richtig aus. Zickzackt und wurlt uns wunderbare Wah-Wah-Grooves ums Ohr, ledzept psychedelisch in die Wolken und haut das eine oder andere Solo raus. Das erstaunliche dabei: So sehr dieser Song ein Showcase von Johns Können an den sechs Saiten ist, so sehr legt er doch auch Zurückhaltung an den Tag. Seine Licks sind subtil und lässig, nicht protzig und breitbeinig wie zur „Second Coming“-Ära.

Bedeutet: „Beautiful Thing“ ist ein Song, der ihre 1990er-Single „One Love/Something’s Burning“ perfekt zur 3-Track-EP ergänzen könnte. Er hat den Groove der A-Seite, aber die Gitarren des feinsinnigeren „Something’s Burning“, das immer mein Favorit der beiden war. Ich gehe so weit, zu sagen: „Beautiful Thing“ wäre auf dieser imaginären 3-Track-EP das beste Stück.

Wow. Hurra! Wow.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s