2016 – 16 Reasons to cheer

Blog Opener DMAsDas neue Jahr hat begonnen – und ich glaube, es wird gut. Man darf mit einigen tollen Platten rechnen – ein paar davon stehen bereits fest. Und weil man auf Blogs Listen macht, gibt es hier die 16 Gründe, sich auf’s Indie-Jahr 2016 zu freuen.

  1. 12_STICKER POSITION copy„Hill’s End“

Das DMA’s-Album, es kommt! Am 26.02.! Und weil ich als Musik-Journalist das Ding ja schon hören kann, darf ich sagen: Fuck Yeah, es ist so gut, wie ich es nicht zu hoffen gewagt habe! Da sind KLASSIKER drauf! „Step Up The Morphine“ zum Beispiel ist einer! Oder „Melbourne“!  Oder „Straight Dimensions“!

Ich habe den Aussies letztes Jahr 9,8 Punkte für ihre EP gegeben. Von der EP haben sie nur „So We Know“ und „Delete“ mit aufs Album genommen. Sie haben es sich erlaubt, die Wahnsinns-Songs „Laced“, „Feels Like 37“, „The Plan“ und „Your Low“ nicht auf „Hill’s End“ mit drauf zu packen! Weil sie sich’s leisten können!! HAMMER!!

SturgillSimpson_by_Crackerfarm_22. Sturgill Simpsons 3. Album

Letztes Jahr war der neue Supermaestro des neuen alten Country vor allem auf Achse. Tourte fleißig die USA auf und ab, durch immer größere Hallen. Fair play to him. Er hat es verdient, die enorme Nachfrage nach dem Schneeball-Erfolg seines Wahnsinns-Albums „Metamodern Sounds in Country Music“ in ein bisschen Honorar umzuwandeln, und sicher zu stellen, dass die kleine Tochter finanziell erst mal abgesichert ist.

Das alles hat die Veröffentlichung seines dritten Albums allerdings verzögert. Aufgenommen haben Simpson und seine Band es – so war jedenfalls der Plan, und so ist es offenbar passiert – schon im Januar 2015. Wenn sich Sturgill und sein Team entscheiden, es auf die Welt los zu lassen, erscheint es bereits bei der Warner, nicht mehr auf seinem eigenen Kleinlabel. Auch ohne die Warner-Unterstützung wäre die Platte ein Billboard-#1-Kandidat, jetzt ist dies praktisch garantiert. Auch wenn Sturgill auf der Platte zweifellos die Country-Regeln wieder brechen wird, als seien es Salzstangen, wird die Platte durch die Decke gehen. Vor „Metamodern“ dachte er ja auch, er würde mit dieser Platte seine Karriere sabotieren. (Das erzählte er mir im Interview im Herbst 2014.)

Bevor der Sturm los geht, spielt Sturgill im Januar seine ersten zwei Shows in Deutschland. Solo, ohne Band. Ich fahre ihm hinterher, YEAH!

Come Save Me - Single3. Jagwar Ma – das zweite Album

Da rate ich einfach mal. Es gibt noch keine konkreten Hinweise, dass die zum Trio angewachsene Band aus Sydney den Nachfolger von „Howlin’“ (meine Lieblingsplatte 2013) fertig hat. Es ist nicht mal bekannt, dass sie mit den Aufnahmen begonnen hätten. Aber es ist ja nicht so, dass man immer alles mitkriegt und es wäre einfach verdammt an der Zeit, dass sie nachlegen. „Howlin“ wird im Frühling drei Jahre alt. Ich spekuliere also darauf, dass wir über kurz oder lang eine erste Single hören – im September kam ja schon mal außer der Reihe unvermittelt eine Kollaboration mit Dreems namens „Another Day In The Sun“.  Im Sommer oder Herbst rechne ich damit, dass der Longplayer in den Läden steht.

shoutoutlouds4. Shout Out Louds – Album #5

Auch wenn Bebban Stenborg zur Zeit mit Astropol aktiv ist – Auf Facebook haben die Stockholmer bereits bekannt gegeben, dass der Nachfolger von „Optica“ dieses Jahr kommen wird! Ich spekuliere: Die Platte kommt vor dem Sommer, so dass sie die Festivalsaison aktiv mitnehmen.

Und wo wir gerade in Stockholm sind: Auch Johnossis Website verspricht: „In Studio – New Album 2016“ 

miike iii5. Miike Snow – „iii“

Noch mal Stockholm, noch mal Bandmitglieder, die zuletzt außerhalb sehr aktiv waren.

Pontus Winnberg verbrachte 2015 mit den famosen Amason, Andrew Wyatt tourte mit Mark Ronson, Christian Karlsson feierte Erfolge mit Galantis.

Da fürchtete man schon, dass Miike Snow dafür ins zweite Glied rutschen würden. Aber, Hurra, das Releasedatum steht (04.03.) Von den zwei Singles, die voraus geschickt wurden, kann „Genghis Khan“ für mich mit ihren größten Hits mithalten.

PJ Harvey To Bring You My Love6. The Return of PJ Harvey

Große Künstlerin, diese Frau.

Okay, PJ Harvey hat auch das eine oder andere Album in ihrer Diskographie, das mir zu sperrig ist. Aber „To Bring You My Love“, „Dry“, „Let England Shake“ oder „Stories From The City, Stories From The Sea“ sind bleibend umwerfend gute Platten. Wer hat sonst noch vier solche Alben in seiner Diskographie? Nicht viele Musiker, das ist sicher!

Der Nachfolger von „Let England Shake“ ist fürs Frühjahr angekündigt, produziert hat Langzeit-Kollaborateur Flood.

Stone Roses live7. Ein neues Stone Roses-Album?

Echt jetzt? Kann das sein? Wenn ja, müsste dies natürlich noch weiter oben in der Liste stehen. Die Gerüchteküche brodelte im Herbst, als die Band im November große News ankündigte. Es waren dann aber doch nur Liveshows in Manchester, beim T in The Park Festival und in Dublin, die verlautbart wurden.

Nichtsdestotrotz, es halten sich hartnäckig die Gerüchte, Ian Brown, John Squire, Reni und Mani seien wieder im Studio gewesen. Wir wissen auch: Immer, wenn die erste Rutsche  Reunion-Shows ausverkauft ist, werden weitere UK-Dates, ausgesuchte Europa-Shows und schließlich eine Welttour bekannt gegeben. Wenn also die Stone Roses jemals noch mal ein neues Album bringen sollten, dann diesen Sommer, vor der großen Tour. Ach ja: Ian Browns letztes Soloalbum „My Way“ ist von 2009. Wenn er nicht mit den Stone Roses arbeiten würde, hätte er doch seit der ersten Reunion 2011 sicher inzwischen einen Nachfolger vorgelegt?

Christmas Will Break Your Heart - Single8. LCD Soundsystem are back.

A pro pos Reunions: Aus dem Nichts kam die Weihnachtssingle „Christmas Will Break Your Heart“ von LCD Soundsystem. Inzwischen ist bekannt, dass James Murphy & Co auf dem Coachella Festival spielen werden. Ob das nach fünf Jahren Pause auch ein neues Album bedeuten wird? Bisher drang nichts dergleichen nach außen, aber wer mal eben eine Single aus dem Ärmel schütteln kann, der könnte auch mehr Material auf Halde haben.

Übrigens: Da sind auch noch diese anderen New Yorker, die sich angeblich wieder zusammen gerauft haben und mit neuer Energie bei der Sache sind. Das Problem ist: Das hieß es zuletzt bei jeder neuen kommenden Platte dieser Band, aber wenn sie dann da ist, reden sie doch alle nur davon, was für ein Kampf es war. Wenn sie überhaupt reden und nicht alle Interviews verweigern und danach keinen Bock haben, auf Tour zu gehen. Unter Vorbehalt also: The Strokes.

Lydia Loveless Mile High - Single9. Lydia Loveless new Album

2014 habe ich endviel Country und Bluegrass gehört. 2015 hat sich das wieder reduziert. Vielleicht, weil ich den Kanal irgendwann wieder voll hatte? Ich denke, vor allem ist der Grund, dass 2014 wirklich eine Wahnsinns-Saison für alternativen Country war.

„Somewhere Else“ von der wilden, hochemotionalen Songwriterin Lydia Loveless war eins der herausragenden Album – laut meiner Nerd-Liste war diese Indierock-meets-Western-Platte mein sechstliebstes Album jenes Jahres. Der Nachfolger ist im Kasten und wird 2016 auf uns losgelassen!

Abbe May Kiss My Apocalypse10. Bitchcraft!

A pro pos starke Frauen: Auch Abbe May aus Perth zähle ich unbedingt dazu.

Sie ist außerhalb Australiens noch nicht wirklich angekommen, aber sie hat ne starke Message und sie ist eine Meisterin an der fiesen Gitarre.

Ich bemerke an meiner itunes-Playlist, dass ich wieder und wieder und wieder und wieder auf ihre Songs zurück komme. Der Follow-Up ihres 2013-er Albums „Kiss My Apocalypse“ hat bereits einen Namen, wenn auch noch kein VÖ-Datum: „Bitchcraft“

Lorde 2013 4 - CMS Source11. Volle Breitseite von down under

Bleiben wir auf der anderen Seite der Erde. Darüber, dass ich ein neues Album von Jagwar Ma erwarte, habe ich oben schon geschrieben. Aber die sind nicht die einzigen Australier, die dringend „dran“ sind.

Wenn nur die Hälfte dieser Aussies ein Album vorlegt, wird’s ein gutes Jahr: Cut Copy, Cloud Control, The Presets, City Riots, Empire Of The Sun und Deep Sea Arcade haben uns lange genug auf neues Material warten lassen, dass ein weiteres Jahr Pause überraschender wäre als das Comeback. Morning Harvey haben ihr lang erwartetes Debütalbum bereits versprochen. Auch The Holidays und Jack Ladder könnten durchaus was veröffentlichen, denn ein Zwei-Jahres-Rhythmus zwischen Alben wäre nicht ungewöhnlich. Und wenn wir die Neuseeländer dazu nehmen: Sowohl Lorde, Kids of 88 als auch The Naked And Famous sind wieder an der Reihe.

Blossoms Band12. Hopeful Debutants

Hier verlinke ich eben auf die Liste meiner Newcomer-Prognosen fürs Jahr 2016. All diesen 15 Bands traue ich starke Debütalben zu.

Okay, wir werden sehen, wer von ihnen tatsächlich ein Album abliefert, und welche davon tatsächlich gut sein werden.

Aber speziell auf The Vryll Society, Tiny Little Houses, Blossoms (Bild) und April Towers setze ich große Erwartungen.

13. The Last Shadow Puppets return!

Yeah! Auch Alex James und Miles Kane arbeiten am zweiten gemeinsamen Album. „The Age Of The Understatement“ wird kein einmaliges Album bleiben, auch wenn es lange so gedacht war. Das einzig Schlechte an dieser Nachricht ist nur, dass wir also mit keinem Arctic Monkeys-Album rechnen sollten.

M83 Oblivion14. Neues von M83

Da haben sich die Vorzeichen aber mal geändert! Als der Franzose Anthony Gonzalez im Oktober 2011 sein letztes Album „Hurry Up, We’re Dreaming“ veröffentlichte, war er ein Insidertipp, der gerade so über die Shoegaze-Szene hinaus gefragt war.

Es war nicht nur der Dauerbrenner-Hit „Midnight City“, der ihn in eine neue Liga hob – Hollywood klopfte an. Nicht nur, dass M83s atmosphärische Tracks wie „Wait“ oder „Outro“ auf Soundtracks fanden – Gonzales wurde zum gefragten Filmkomponisten, der nicht zuletzt den dystopischen Blockbuster „Oblivion“ vertonte. Entsprechend ist die Aufregung um sein Comeback enorm. Die Platte ist fertig – Gonzalez verspricht Überraschungsgäste und einen veränderten Stil, bei dem er sich u.a. bei 70s-TV-Shows bedient.

primal scream chaosmosis15. Ewige Briten galore!

Wir sprachen oben schon über die mögliche Rückkehr der Stone Roses und das kommende Album von PJ Harvey. Aber dies sind nicht die einzigen Insulaner, die schon lange dabei und trotzdem spannend geblieben sind, und die 2016 wieder in Aktion treten!

Suede kommen schon am 22. Januar mit „Night Thoughts“, ihrem zweiten Album seit der Reunion. The Coral melden sich Anfang März zurück mit „Distance Inbetween“. Am 18.03. sind dann die immer interessanten Primal Scream dran mit „Chaosmosis“. Sogar über ein Comeback von Richard Ashcroft wird gemunkelt.

Blog Catchy16. CATCHY CATCHY und CATCHY Friday

Tja, das erlaube ich mir jetzt einfach.

Die Art Musik, über die ich auf diesem Blog immer schreibe, gibt’s in München auch beim Weggehen 2016 wieder öfter zu hören – und darauf darf man sich freuen, oder? Also ich tu’s.

Der neue Abend namens CATCHY CATCHY, den ich mit Sir Hannes ins Leben gerufen habe, war erfolgreich genug, dass wir uns ausbreiten und künftig im umgebauten MIAO auch den Freitag gestalten dürfen. Yippieh, wir haben da SO Bock drauf!

Die Betonung in diesem Artikel aber ist „Hoffnung“. Genauso, wie uns die Platten, auf die wir uns jetzt freuen, ja auch enttäuschen können (außer die DMA’s, die ist WAHNSINN!!), ist ja nicht gesagt, dass wir mit den Abenden die Erfolge feiern können werden, die wir uns wünschen. Aber Hey, wenn, dann wird es nicht daran scheitern, dass wir uns nicht reingehängt haben – und auch nicht daran, dass nicht große neue Musik rauskam, die wir Euch im Club dann um die Ohren hauen dürfen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s