Review: DMA’s

DMA’S – „DMA’S“

Jetzt aber. Fuck yeah! THAT’S what I’m talking about!

Das hier, das ist der Grund, weswegen wir Indie-Fans wurden! Musik, die man hört und es durchfährt einen ein Blitz von Euphorie! Gleissende, blendend weisse Begeisterung!

Oh Gott ja, jajaja, die DMA’s klingen wie Oasis. Hundertpro. Sie singen sogar Textzeilen, die mit „Shiiiiiiine“ enden! Aber! Aber aber! Sie schreiben genau die Songs, die Noel aufgehört hat, zu schreiben, bevor „Be Here Now“ kam!

Diese Band hat vor einem Jahr ca gerade mal ihr erstes Konzert gegeben. Zwei, drei Jahre haben Johnny Took, Matt Mason und Tommy O’Dell davor nur für sich Songs geschrieben und zu Hause in Johnnys Schlafzimmer/Studio in Newtown, einem Stadtteil von Sydney, aufgenommen. Ein Freund mailte dann ein paar dieser Songs an Johann Ponniah vom Aussie-Label I Oh You (Snakadaktal, City Calm Down, Bleeding Knees Club, DZ Deathrays) und der nahm sie unter Vertrag, vom Fleck weg. Veröffentlichte ihre erste 5-Song-EP, die down under sofort für einen Hype sorgte. Verstärkt um drei Live-Musiker spielte das Trio dann endlich seine ersten Shows. Im Herbst wurde eine 2-Track Single nachgelegt, da durften sie schon in England die Courteeners supporten (und die spielen auf der Insel in großen Arenen).

Warum der Hype? Ich hab’s quasi schon gesagt: Weil diese Songs einfach Wahnsinn sind.

Okay, sie „erinnern“ an Oasis. (Hüstel!) Aber: Wenn es so einfach wäre, einfach nur Oasis zu kopieren, würde es jeder machen. Es machen ja auch viele, und keiner kriegt’s hin. Es muss also um mehr gehen als nur um die Akkorde, um die Gitarrensounds und um das „Shiiiine“. Um etwas Undefinierbares, das man wohl „Soul“ nennt oder „Magie“. Es gibt zig Oasis-Kopisten, denen nehme ich ihre Posen nicht ab. Und es gibt die DMA’s. Die sieht man und man weiss, das sind keine Posen.

Noel Gallagher hat in seinem Leben Texte geschrieben, die versteht kein Mensch. Was, bitteschön, rollt „slowly down the hall, faster than a cannonball?“ Und die DMA’s: Was zur Hölle, heisst: „Don’t delete my baby?“ Es heisst, dass sowohl Noel als auch die DMA’s über den unterbewussten Kanal texten. Dass sie sich trauen, auch mal beknackt zu klingen, so dass es fast eine Stärke ist.

DMAs band 2 kleinDiese Songs!

Die EP, die nun in Europa erscheint, fasst sechs der sieben bisher in Australien veröffentlichten Lieder zusammen. (Wieso „Play It Out“ nicht dabei ist, weiss kein Mensch!) Zwei dieser Songs, „Laced“ und Feels Like 37“ sind Kategorie „jugendlicher Sturm und Drang“. Sie packen einen am Kragen und reissen einen mit, wie „Rock’n’Roll Star“ das getan hat. Sie wollen’s WISSEN, verdammt noch mal!

Zwei dieser Songs sind Schleicher. „Delete“ nämlich und „So We Know“. Zärtliche, brüchige Balladen. Ohrwürmer. Typ „Sad Song“, Typ Ryan Adams Version von „Wonderwall“. Hach. Wobei: Das tollste an „Delete“ ist Teil zwei, wenn der Song Fahrt aufnimmt und Gitarrist Matt Mason eine zweite Stimme übernimmt, die praktisch ein neuer Song ist. DAS hat eine magische Wirkung! Das taucht den Song in Farbe, gibt ihm eine neue Dimension! Wer strukturiert denn einen Song SO? Das ist Wahnsinn!

Und dann sind da noch „The Plan“ und „Your Low“. Zwei Midtempo-Stücke mit super Melodien. „The Plan“ ist mein Favorit, der hat die Leichtigkeit von „Rockin’ Chair“ oder von the Stone Roses „Waterfall“. Aber „Your Low“ ist fast genauso gut.

So. Gibt es denn irgendwas zu bekritteln?

Mei, dass die Jungs halt gar so arg nach Oasis klingen, darüber werden manche mosern. Aber das wäre ja, wie wenn man Messi für sein berühmtes Solo-Tor gegen Getafe kritisiert, weil es quasi eine Kopie des berühmten Maradona-„Jahrhundert“-Tores gegen England ist! Da schimpft man nicht drüber, man staunt!!

Okay, die Texte. Die habe ich noch nicht so durchstiegen. Was vermutlich seinen Grund hat. Aber hey, echt jetzt – egal, was die DMA’s hier singen, ich heule es mit, mit Tränen in den Augen! „JUST LET IT AAALL OOOO-HOOOUT!! TO FII-HIGHT! THE FEEELING!“ THAT is what I’m talking about. Momente wie dieser sind der Grund, wofür ich all diesen Scheiss mache! Atmen und so, und essen!

DMAs wertung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s